Datensicherheit

 

 

Unsere Server befinden sich ausschließlich in Deutschland und unterliegen damit den gesetzlichen Datenschutzrichtlinien der Bundesrepublik Deutschland.

 

 

 

 

 

 

Dank SSL-Verschlüsselung sind die Daten in unserem Redaktionssystem sowie deren Übertragung geschützt

 

Der Förderverein für regionale Entwicklung e.V. betrachtet den Datenschutz im Rahmen seiner Projekte als einen zentralen Baustein. Alle gesetzlichen Vorgaben werden erfüllt oder oftmals übererfüllt. Zudem stehen wir in ständigen Kontakt mit den zuständigen Datenschutzbehörden, um die organisatorischen, sachlichen, technischen und rechtlichen Maßnahmen stets den aktuellen Anforderungen anzupassen. Ferner werden bundeslandspezifische Besonderheiten in jedem Fall berücksichtigt. Bei übergreifenden technischen Lösungen orientieren wir uns selbstverständlich am jeweils strengsten geltenden Datenschutzstandard.
 

Die Verarbeitung persönlicher wie unpersönlicher Daten erfordert höchste Sicherheitsstandards. Daher hat der Förderverein für regionale Entwicklung e.V. ein dem Stand der Zeit entsprechendes Datenschutzkonzept, welches regelmäßig evaluiert und angepasst wird.


Zur Sicherstellung der Einhaltung dieser Maßnahmen finden regelmäßige Schulungen statt. Insbesondere im Bereich der Informationstechnologie ist es zudem unerlässlich, dass die bestehenden Datenschutzstandards fortlaufend an sich ändernde rechtliche wie technische Bedingungen angepasst werden. Daher sucht der Förderverein für regionale Entwicklung e.V. regelmäßig proaktiv den Austausch mit den zuständigen Datenschutzbehörden. Daraus sich ergebende Erkenntnisse fließen umgehend in die eigenen Datenschutzbestimmungen ein. Zudem werden die Projektpartner über neue Anforderungen informiert, sofern die Mitarbeit der Projektpartner bei der Realisierung der Datenschutzstandards erforderlich ist.
 
Bei von Bundesland zu Bundesland abweichenden Datenschutzstandards werden diese je nach Projektpartner entsprechend berücksichtigt. Bestehende Systeme werden dabei sich ändernden Anforderungen umgehend angepasst. Dies geschah beispielsweise für die Kommunen in Bayern aufgrund des Wunsches der dortigen Datenschutzbehörde, die Analysesoftware Google Analytics aufgrund von Datenschutzbedenken nicht mehr einzusetzen. Innerhalb weniger Tage konnte ein Alternativtool bereitgestellt werden, welches die Projektpartner einsetzen können. (Dies gilt selbstverständlich auch für Projektpartner, deren Datenschutzbehörden diese Bedenken nicht teilen, selber aber „auf Nummer sicher“ gehen wollen.)
 
Auch bei der Auswahl unserer Kooperationspartner werden strenge Standards eingehalten. Die Kooperationspartner (wie auch die Mitglieder) müssen dabei die Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes nachweisen und sich ggf. auch kontrollieren lassen. So sind die Datenschutzkriterien beispielsweise bei der Auswahl der genutzten Provider ein zentrales Kriterium, dessen Nichteinhaltung ungeachtet anderer Merkmale zur automatischen Nichtberücksichtigung führt.